Konflikt im Betrieb - Lösen per Mediation

Unterschiedliche Verfahren der Konfliktlösung bei innerbetrieblichen Auseinandersetzungen

Informelles Verfahren                                                                                                Bei innerbetrieblichen Auseinandersetzungen wenden sich die Konfliktparteien in der Regel zunächst an den unmittelbaren Vorgesetzten oder eine andere Führungskraft der nächsten Hierarchieebene. Häufig kann der Konflikt auf diesem Wege gelöst werden. Schwierig wird es jedoch, wenn die angesprochene Person selbst am Konfliktgeschehen beteigt ist und ihr daher die notwendige Neutralität nicht zuerkannt wird.

Schlichtung                                                                                                                Die Schlichtung zielt dararauf ab, durch einen Kompromissvorschlag des Schlichters eine sachgerechte Einigung zwischen den Streitparteien herbeizuführen. So zum Beispiel, wenn Tarifpartner zur Beilegung von Arbeitskämpfen einen Schlichter anrufen. In der Regel verfügt der Schlichter über keine Entscheidungsgewalt. In den Schlichtungsordnungen vieler berufsständischer Kammern und Innungen ist jedoch die Verbindlichkeit der Entscheidung für die Mitglieder festgelegt.

Beschwerdeverfahren                                                                                                  Fühlt sich ein Mitarbeiter vom Arbeitgeber oder von anderen Arbeitnehmern im Betrieb benachteiligt, ungerecht behandelt oder in sonstiger Weise beeinträchtigt, kann er ein formelles Verfahren wählen. Für diesen Zweck sieht das Betreibsverfassungsgesetz das individuelle und kollektive Beschwerdeverfahren vor. Die Konfliktlösung wird in diesen Fällen an die Einigungsstelle oder eine betriebliche Beschwerdestelle delegiert.

Prozess vor Arbeitsgerichten                                                                                        Insbesondere bei Kündigungen wählen die Betroffenen häufig den Weg zum Arbeitsgericht. Auch wenn dabei vordergründig Sachkonflikte ausgetragen werden, interessiert die Parteien meistens nur noch die Höhe der Abfindung. Bei Streitigkeiten zwischen den Betriebspartnern ist die außergerichtliche Beilegung von Meinungsverschiedenheiten den Betriebspartnern kraft Gesetzes ausdrücklich aufgegeben.

Mediation                                                                                                                   Alle vorgenannten Verfahren zeichnen sich dadurch aus, dass die Verantwortung für die Konfliktbeilegung an einen Dritten delegiert wird. Anders und häufig mit einem größeren Nutzen für alle Konfliktparteien geschieht die Konfliktlösung auf dem Wege der Mediation. Die Mediation ermöglicht es den Parteien, mit Unterstützung eines neutralen Dritten, des Mediators, zu einer selbstbestimmten Einigung zu kommen. Der Mediator gibt keine Lösungen vor und hat kein Entscheidungsrecht. Die Lösung wird von den beteiligten Parteien einvernehmlich selbst erarbeitet und schafft für alle eine Win-Win-Situation und grössere Zufriedenheit.