Konflikt im Betrieb - Lösen per Mediation

Mediation senkt Kosten bei innerbetrieblichen Konflikten

Konfliktkosten entstehen vor allem durch die verlorene Arbeitszeit, welche die Beteiligten während des Konfliktes verbrauchen. Weitere Kosten können entstehen durch Produktivitätsverlust, Verlust eines Kunden, Selbstkündigung eines guten, aber frustierten Mitarbeiters, Rechtsanwaltskosten. Diese Kosten können konkret gemessen werden in Euro und betragen je nach Dauer und Intensität des Konfliktes mehrere Zigtausend bis Millionen Euro pro Jahr.

Das sind keine theoretischen Zahlen sondern in der Praxis nachgewiesen durch die  Konfliktkostenstudie einer großen international tätigen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.
Exemplarisch werden in der Studie sechs reale, anonymisierte Konfliktfälle aus deutschen Unternehmen dargestellt und deren Kosten berechnet. Das sind Konflikte zwischen Abteilungen, Führungskonflikte, Konflikte zwischen Geschäftsleitung und Betriebsrat, Steitigkeiten im Team, schlechtes Arbeitsklima im Schichtbetrieb, Konflikt zwischen Firmeninhaber und Leitendem Mitarbeiter.

Das Ergebnis der Studie zusammengefasst: Konfliktkosten lassen sich massiv senken durch Mediation und systematische Konfliktbearbeitung. Darüber hinaus fördert Mediation die Zusammenarbeit und Effizienz im Unternehmen. Die Mitarbeiter fühlen sich mit ihren Sorgen und Nöten ernst genommen. Erfolgreich durchgeführte Mediation befreit die Medianten von oft auch persönlich stark belastenden Konflikten.

Die Kosten des Mediationsverfahrens sind dagegen zu rechnen, die gering sind im Vergleich zu den entstandenen Konfliktkosten. Zu den Verfahrenskosten siehe auch Mediation & Wirtschaft Fachverband für Wirtschaftsmediation e.V.